Was ist Markenidentität: Gestalten und verändern Sie Ihre Marke

Was ist Markenidentität: Gestalten und verändern Sie Ihre Marke

Markenidentität ist einer der Begriffe, die oft und manchmal auch fälschlicherweise verwendet wird. Angesichts der enormen Rolle, die sie bei der Gestaltung einer starken Marke spielt, ist es entscheidend, dass wir ihre Bedeutung vollständig erfassen.

Um ein Gefühl für die Bedeutung der Markenidentität zu bekommen, muss man nur einen Blick auf die einflussreichsten Marken der Welt werfen. Ein Blick auf jeden einzelnen der bekannten Namen reicht aus, um bestimmte Gefühle und Assoziationen auszulösen, die wir im Laufe der Zeit mit diesen Marken verbunden haben.

Markenidentität ist also wichtig, aber was bedeutet sie genau? Dieser Artikel wird diese und viele andere wichtige Fragen zur Markenidentität beantworten. In diesem Blogbeitrag werden Sie Folgendes finden:

  • Was ist Markenidentität?
  • Markenidentität vs. Markenimage
  • Komponenten der Markenidentität
  • Wie erstellt man eine Markenidentität?
  • Beispiele für Markenidentität

Was ist Markenidentität?

Bei der Markenidentität geht es hauptsächlich um die visuellen Aspekte Ihrer Marke, die bestimmen, wie Ihr Publikum Sie wahrnimmt. Es handelt sich um eine Sammlung visueller Markenwerte, die das Erscheinungsbild Ihrer Marke prägen. Ihre Markenidentität ist das, was Sie von der Konkurrenz abhebt und Sie einprägsam macht. 

Es ist zwar nützlich, sich der Ähnlichkeiten zwischen Ihnen und Ihren Konkurrenten bewusst zu sein, aber noch wichtiger ist es, die Unterschiede klar herauszustellen. Die Markenidentität hebt die einzigartigen Aspekte Ihrer Marke hervor und kommuniziert sie strategisch an Ihr Publikum.

Was ist Markenidentität?

Markenidentität vs. Markenimage

Es ist leicht, diese beiden ähnlichen Begriffe zu verwechseln. Lassen Sie uns die beiden Begriffe aufschlüsseln, um sie zu verdeutlichen.

Kurz gesagt: Bei der Markenidentität geht es um Sie und darum, wie Sie Ihr Unternehmen präsentieren, während es beim Markenimage um das Publikum geht und darum, wie es Sie wahrnimmt. Wenn diese beiden Aspekte übereinstimmen, haben wir einen Fall von erfolgreichem Branding.

Die Markenidentität wird von Ihnen entwickelt, während das Markenimage angibt, wie das Publikum Ihre Marke wahrnimmt. Mit anderen Worten: Die Markenidentität ist das, was Sie sich von Ihrer Marke wünschen, und das Markenimage ist das, was sie in den Augen Ihres Publikums ist.

Komponenten der Markenidentität

Wenn Sie jetzt eine einigermaßen vage Vorstellung von Markenidentität haben, ist es an der Zeit, eine detaillierte Erörterung der einzelnen Elemente vorzunehmen. Wie bereits erwähnt, setzt sich die Markenidentität aus allen Elementen zusammen, die einem Unternehmen ein bestimmtes Erscheinungsbild verleihen. Schauen wir uns an, was diese Werte sind:

Komponenten der Markenidentität

  • Markenname
  • Markenlogo und Tagline
  • Farbpalette
  • Online Grafiken
  • Typografie
  • Formen

 

  • Markenname

Der Name ist vielleicht der intuitivste Bestandteil jeder Markenidentität und gehört zu den wichtigsten Elementen, die ein Unternehmer für sein Unternehmen anstrebt. In einer perfekten Welt ist ein Markenname kurz und einprägsam und deutet an, worum es in dem Unternehmen geht.

Allzu beschreibende Markennamen können fade und generisch wirken, daher ist es besser, einen aussagekräftigen als einen beschreibenden Namen für Ihr Unternehmen zu wählen.

 

  • Logo and Tagline

Die zweite offensichtliche und am meisten beachtete Markenkomponente ist das Logo design. Das Logo einer Marke ist bei fast jeder Interaktion mit den Kunden präsent und hat somit einen großen Einfluss darauf, wie die Marke wahrgenommen wird.

Nicht ganz so visuell, aber dennoch sehr eindrucksvoll ist der Slogan eines Unternehmens. Sie wird fast immer zusammen mit dem Firmenlogo verwendet. Eine Tagline ist eine kurze Zeile, die in der Regel das Logo in der Werbung begleitet.

Zu den bekanntesten Taglines gehören “ Ich liebe es“ von McDonald’s und “ Anders denken“ von Apple. Die schnellen und einprägsamen Sätze charakterisieren ihre jeweiligen Unternehmen auf brillante Weise, ohne auf die Einzelheiten einzugehen – genau das sollte ein guter Slogan tun.

 

  • Farbpalette

Sollte Ihr Logo blau oder grün sein? Die Farbpsychologie ist viel zu oft mit der Markenbildung verwoben, als dass man sie bei der Entwicklung einer Markenstrategie ignorieren könnte. Farben beeinflussen unsere Wahrnehmung der Welt, und erfolgreiche Unternehmen haben gelernt, dies zu ihrem Vorteil zu nutzen.

Die Farbpalette einer Marke umfasst in der Regel 1-3 Primär- und einige weitere Sekundärfarben. Diese Farbtöne sollten nicht nur für das Logo, sondern auch für die Website des Unternehmens, die Verpackung, die Werbematerialien usw. verwendet werden.

Apple website color palette

 

  • Grafiken für Website und soziale Medien

Damit potenzielle Kunden Ihre Marke online erkennen können, ist es wichtig, einen visuellen Stil zu entwickeln, der auf Ihrer Website, Ihren Social-Media-Seiten und allen anderen Online-Plattformen, auf denen Sie präsent sind, einheitlich ist.

Sei es durch die Verwendung desselben Illustrationsstils, animierter Figuren oder ähnlicher Symbole – dies trägt dazu bei, das Gesamtbild Ihrer Marke zu bewahren und sie auf den ersten Blick erkennbar zu machen.

 

  • Typografie

Es wäre unfair, die Macht der Typografie bei der Gestaltung einer starken Markenidentität zu vernachlässigen. Wenn Sie ein Wortmarke Logo haben, wissen Sie wahrscheinlich schon, dass die Wahl der Typografie ein Design ausmachen oder zerstören kann. Das Gleiche gilt für die Gestaltung einer Marke.

typography for brand

Wenn die von Ihnen gewählten Schriftarten und -typen willkürlich und uneinheitlich sind, verlieren Sie nicht nur die Möglichkeit, Ihr Publikum zu beeinflussen, sondern könnten auch das Markenimage beschädigen, an dessen Aufbau Sie so hart gearbeitet haben.

 

  • Formen

Formen sind ein weiterer interessanter und wenig genutzter Teil der Markenidentität. Vom Logo bis zum Verpackungsdesign – die von Ihnen verwendeten Formen beeinflussen den Eindruck, den Sie bei den Menschen hinterlassen. Runde Figuren zum Beispiel verleihen Ihren Entwürfen eine weiche und kreative Ausstrahlung.

Im Gegenteil: Scharfe Kanten und spitze Winkel sorgen für ein schlankes, diszipliniertes Aussehen, das wir mit Zuverlässigkeit, Stabilität und Leistung gleichsetzen.

Alle visuellen Elemente der Markenidentität sollten kohärent zusammenwirken, um wirksam zu sein. Ähnlich wie bei einer Band, ob Sie nun klassische Musik, Heavy Metal oder K-Pop spielen, sollten die Instrumente aufeinander abgestimmt sein, damit eine harmonische Melodie entsteht. Die Markenidentität beruht auf demselben Prinzip.

 

Wie schafft man eine starke Markenidentität?

Ganz gleich, ob Sie die Grundlagen für Ihre neue Marke schaffen oder den mühsamen Prozess des Rebrandings durchlaufen, diese Schritt-für-Schritt-Anleitung wird Sie dabei unterstützen. Der Aufbau einer gut durchdachten Identität mag wie ein intensiver Prozess erscheinen, aber mit diesen fünf Schritten ist er durchaus zu bewältigen.

 

1. Den Grundstein legen

Sie wollen etwas aufbauen, das Bestand hat? Beginnen Sie mit dem Fundament. Eine vernünftige Identität kann man nicht aus dem Nichts erfinden. Sie muss sich aus Ihrer Markenstrategie ableiten. Eine erfolgreiche Markenstrategie ist der Weg zu Ihren Unternehmenszielen.

the process of branding

Aber um diese Ziele zu erreichen, müssen Sie sie erst einmal definieren.

Hier sind einige der wichtigsten Fragen, die Sie beantworten müssen, um sicherzustellen, dass Sie Ihre Marke vollständig verstehen und Ihren Kunden helfen, dasselbe zu tun:

  • Warum gibt es meine Marke? Was soll damit erreicht werden? Dies ist der Zweck, die große Vision hinter Ihrer Marke. Entwickeln Sie ein klares Leitbild, das das Ziel Ihres Unternehmens kurz zusammenfasst.
  • Was ist Ihr Wertangebot? Was können Kunden von Ihnen erwarten?
  • Wenn Ihre Marke ein Mensch wäre, wie würde er/sie aussehen und klingen? Welche Persönlichkeit hätte er/sie? Was ist Ihre Markenstimme?
  • Was sind einige kurz- und langfristige Ziele, auf die Sie sich konzentrieren wollen?

 

2. Untersuchen Sie die Branche und die Wettbewerber

Wenn Sie Ihre Marke kennen, müssen Sie auch ihr Umfeld und ihre Konkurrenten kennen lernen. Gründliche Markt- und Wettbewerbsforschung ist unverzichtbar, wenn Sie Ihre Marke intelligent positionieren wollen.

Führen Sie eine SWOT-Analyse (Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken) durch, um sich ein umfassenderes Bild davon zu machen, wo Ihr Unternehmen im Vergleich zu seinen Konkurrenten, seiner Branche und seinen wichtigsten Zielen steht.

SWOT analysis

3. Recherchieren Sie Ihr Publikum

Ihr Publikum kann ein großartiger Wegweiser für die Gestaltung einer glaubwürdigen Markenidentität sein. Sie brauchen nur einen forschenden Blick zu werfen, um wertvolle Hinweise zu finden. Erforschen Sie Ihre Zielgruppe oder das Ihrer direkten Konkurrenten, wenn Sie noch keinen Kundenstamm haben. 

Wer ist Ihre Zielgruppe? Was erwarten sie von einem Unternehmen wie dem Ihren? Achten Sie auf etwaige Muster in der Demografie, der Psychografie und dem Kaufverhalten Ihrer Zielgruppe.

Definieren Sie auf der Grundlage Ihrer Recherchen Ihre Markenwerte, Ihre Markenpersönlichkeit, Ihre Markenstimme und erstellen Sie Ihr Markenimage. Wenn Sie Ihre Zielgruppe analysieren, haben Sie eine viel größere Chance, eine Identität zu schaffen, die bei ihr Anklang findet. 

 

4. Zum Entwerfen

Es ist an der Zeit, all die gesammelten Informationen in visuelle Entwürfe umzusetzen! Hier ist ein guter Ausgangspunkt – fassen Sie alle Daten zu drei beschreibenden Wörtern zusammen, die Ihr Unternehmen am besten charakterisieren. Versuchen Sie nun, diese Wörter durch Designs darzustellen.

Wenn die beschreibenden Worte Ihrer Marke zum Beispiel „positiv, jugendlich, frisch“ lauten, ist Gelb die Farbe, die diese Eigenschaften am besten widerspiegelt. Denken Sie an Symbole oder Schriftarten, die die gleiche Energie ausstrahlen und in Gelb gut aussehen. Google Fonts hilft Ihnen bei der Typografie.

Mit einem Online-Logoersteller können Sie ein passendes Design für Ihr Logo finden und so lange daran feilen, bis es perfekt aussieht. Geben Sie einfach Ihr Stichwort in die Suchleiste ein, und Sie erhalten Dutzende von Optionen für Ihr Markenzeichen.

 

Renderforest logo maker tool

jetzt erstellen

 

Sobald Ihr Logo, Ihr Farbschema und Ihre Typografie feststehen, haben Sie eine gute Grundlage, um mit der Gestaltung der UI Ihrer Website, der Grafiken für soziale Medien, der Produktpakete, E-Mails, der Markenwerbung usw. zu beginnen.

Wenn Sie eine etablierte Marke haben und diese rebranding möchten, analysieren Sie die Effektivität jedes einzelnen Markenartikels. Wahrscheinlich werden Sie einige Elemente finden, die Ihre Zielgruppe nicht ansprechen oder die nicht mit dem Rest Ihrer Marke kongruent sind.

Nutzen Sie die Daten, die Sie in den vorangegangenen Schritten gesammelt haben, um die Komponenten, die unterentwickelt sind, neu auszurichten und zu verfeinern. Vielleicht stellen Sie fest, dass Ihr Logo Ihren Markenkern nicht mehr wiedergibt oder dass Sie Ihren Tonfall ändern müssen, um eine bestimmte Zielgruppe anzusprechen.

Aufgrund der Unbeständigkeit der Markenidentität ist ein Rebranding selbst bei den bekanntesten Unternehmen keine Seltenheit. eBay, Instagram, Microsoft, Google, Mastercard und viele andere haben ihr Erscheinungsbild schon mehr als einmal deutlich verändert.

Instagram rebranding

5. Markenidentität entwickeln

Der Aufbau einer konsistenten Markenidentität ist vergleichbar mit der Anzucht einer Pflanze – man kann nicht einfach den Samen pflanzen und es dabei belassen; es ist genauso wichtig, dass man sich konsequent darum bemüht, sie zu erhalten und wachsen zu lassen. Wenn Sie Ihre Marke nicht einheitlich präsentieren, wird Ihre Autorität eher untergraben als gefestigt.

Es ist wichtig, einen Leitfaden für den Markenstil zu haben, der Ihre wichtigsten stilistischen Entscheidungen hervorhebt. Dies ist besonders wichtig für große Teams, in denen alle auf derselben Seite stehen müssen, um die Markenintegrität zu wahren.

Hier ist ein kleiner Einblick in die Apple Markenrichtlinien für die Verwendung des Apple Logos. Sie können alle Richtlinien hier finden.

Apple brand style guide

Quelle: Apple

Überwachen Sie Ihre Markenidentität regelmäßig durch kostenlose oder kostenpflichtige Online-Umfragen, Umfragen, Social Listening usw. So können Sie den Ruf Ihrer Marke im Auge behalten und mögliche Missverständnisse vermeiden.

Beispiele für Markenidentität

Man kann viel lernen, indem man einfach erfolgreiche Beispiele für genau diese Aufgabe studiert, und genau das werden wir jetzt tun. Im Folgenden finden Sie Beispiele von Marken, die nicht nur ikonische Identitäten geschaffen, sondern auch ihre Branchen und die Kunst der Markenführung stark beeinflusst haben.

  1. Coca-Cola

Stellen Sie sich vor, es ist ein heißer, fauler Nachmittag, und Sie brauchen ein erfrischendes Getränk, um Ihre Energie aufzuladen. Sagen Sie zu Ihren Freunden: „Ich hole mir eine Cola“ oder „Ich hole mir ein Softdrink“? Bestimmt eher Ersteres. Warum wohl?

Das liegt daran, dass Coca-Cola auf intelligente und sehr sorgfältige Weise durch Getränke-PR eine Identität geschaffen hat, die gleichbedeutend mit Erfrischung, Energie und Genuss ist. Unterbewusst greifen wir zu einer Coca-Cola-Flasche, wenn wir diese Gefühle anregen wollen. Es ist unnötig zu sagen, dass dies eine brillante Ausführung der Markenidentitätsbildung ist.

  1. Nike

Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass wir nach jeder Begegnung mit Nike ein Gefühl der Motivation und Stärkung verspüren? Man braucht nicht sehr detailliert nachzuforschen, um zu verstehen, warum wir uns so fühlen. Schauen Sie sich das Logo und den Slogan des Unternehmens an – sie sollen Geschwindigkeit, Selbstvertrauen und Motivation fördern!

Der geliebte Swoosh, der ursprünglich 35 Dollar kostete, ist inzwischen zu einem universellen Symbol für Kraft und Sportlichkeit geworden. Es ist kein Zufall, dass der Firmenname aus der griechischen Mythologie stammt, in der Nike die Göttin des Sieges ist. Das Siegesmotiv zieht sich durch alle Nike-Posts, -Produkte und -Werbespots.

  1. Tesla

Wenn es darum geht, Technikfreaks, Sportwagenliebhaber und umweltbewusste Verbraucher zusammenzubringen, dann schafft das niemand besser als Tesla. Man muss das Logo auf den Elektrofahrzeugen von Tesla nicht sehen, um sie zu erkennen; das futuristische, schnittige Design spricht für sich selbst.

Die revolutionären Produkte und der einzigartige Marketingansatz von Tesla haben die Marke als eines der innovativsten, aufregendsten und zukunftsorientiertesten Unternehmen in der Automobilindustrie und darüber hinaus positioniert.

 

Zusammenfassung

Die Markenidentität ist das, was Ihr Unternehmen von allen anderen unterscheidet und was das Originelle und Besondere an Ihnen ausmacht. Die Einzigartigkeit Ihrer Marke zu kennen, ist eine Sache, sie der Öffentlichkeit wirksam zu vermitteln, eine andere. Deshalb brauchen Sie eine klare Absicht und eine kluge Strategie, um die Identität Ihrer Marke aufzubauen.

Im besten Fall ist die Markenidentität immer konsistent, aber nie starr. Eine konsistente Markenidentität fördert die Wiedererkennung der Marke. Wägen Sie jeden Aspekt Ihrer Marke sorgfältig ab und stellen Sie sicher, dass alle Aspekte gut miteinander verbunden sind, um eine ausgewogene Identität zu schaffen.

Renderforest Sing-up

User Avatar

Artikel von

Tauchen Sie ein in unseren Forestblog mit exklusiven Interviews, praktischen Tutorials und interessanten Artikeln, die jede Woche erscheinen!

Lesen Sie alle Beiträge von Renderforest-Mitarbeiter
Verwandte Artike
Close icon
Search icon