Markenstrategie: Wie man eine Marke im Jahr 2020 schafft

Markenstrategie: Wie man eine Marke im Jahr 2020 schafft

13 minuten gelesen  

29 Mai 2020

Branding ist zu einem dieser Schlagworte geworden, die jeder benutzt, aber nicht wirklich seinen wahren Sinn und Zweck versteht. Was ist Branding? Wie wird eine Marke geschaffen? Warum brauchen Unternehmen eine starke Markenstrategie? Dies waren bisher große Fragen. 

Auch ohne viel Wissen über das Thema zu haben, versuchen viele Unternehmen, ihre Marken aufzubauen und zu vermarkten. Die meisten von ihnen scheitern. 

Und der Grund für diese Misserfolge ist das Fehlen einer klaren Markenstrategie. Selbst wenn es Ihnen gelingt, eine Marke zu schaffen, ist die Aufrechterhaltung ihres langfristigen Erfolgs eine weitere große Herausforderung für Sie.

Viele Menschen denken, dass die Schaffung einer Marke bedeutet, ein Logo zu entwerfen und eine Website zu gestalten. Wir können nicht leugnen, dass dies sehr wichtige Komponenten einer Marke sind, aber es gibt weitaus wichtigere Dinge, die Marken berücksichtigen müssen. 

Branding Process

Hartley & Soul

Nur wenige Unternehmen akzeptieren, dass die Entwicklung einer Markenstrategie ein langer Prozess ist, der Geduld, Zeit und harte Arbeit erfordert - der sich aber sehr gut auszahlt! Tatsächlich ist der Wert der amerikanischen Markenlogos mehr als das Zehnfache des Gesamtpreises der berühmtesten Gebäude der Welt, einschließlich des Eiffelturms und des Vatikans, wert.

In diesem Artikel werden wir 8 Schritte bei der Entwicklung einer Markenstrategie durchlaufen und über häufige Gründe sprechen, warum viele Unternehmen scheitern. Außerdem besprechen wir, welche Kanäle Sie für Ihre Markenstrategie nutzen können.

 

Es ist an der Zeit, mit der  Entwicklung Ihrer Markenstrategie zu beginnen. Nachfolgend sind die wichtigsten Schritte im Prozess der Erstellung einer Markenstrategie aufgeführt. Bedenken Sie, dass es für Sie und Ihr Unternehmen entscheidend sein kann, wenn Sie bei einem dieser Schritte scheitern. Lassen Sie uns nun sehen, wie die Schritte aussehen.

 

  1. Definieren Sie Ihr Zielpublikum

Wenn Sie neu in der Branche sind, fragen Sie sich, wer Ihre idealen Kunden sind und wie diese von Ihrem Produkt/Dienstleistung abhängen. Oder finden und analysieren Sie Ihre direkten Konkurrenten. Analysieren Sie ihre Produkte/Dienstleistungen, ihre Markenstrategie, ihre Kunden oder Benutzer und wie die Menschen mit ihrem Unternehmen sowohl online als auch offline interagieren. 

Wenn Sie ein etabliertes Unternehmen sind, haben Sie die Möglichkeit, Ihre bestehenden Kunden und Klienten zu analysieren. Unterteilen Sie bei der Durchführung Ihrer Analyse und Marktforschung Ihre Kunden nach ihren gemeinsamen Mustern und Motivationen in Segmente. Dies wird Ihnen helfen zu verstehen, welches Segment für Ihr Unternehmen profitabler ist, und versuchen, mehr ähnliche Kunden anzuziehen.

creating a brand

Quelle: Buffer

Wie sieht ein ideales Zielpublikum aus? Wenn Ihr Unternehmen Pflegeprodukte für Männer verkauft, sind eine Ihrer idealen Zielgruppen Frauen zwischen 20 und 45 Jahren, die normalerweise ähnliche Produkte für ihre Söhne, Ehemänner oder Freunde kaufen.

Dies ist nur ein Beispiel für gute Forschung. Sie können dasselbe für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung tun. Je gründlicher Ihre Forschung ist, desto besser. Dies sind die Menschen, die Ihre Markenbotschafter werden können.

 

  1. Schreiben Sie Ihre Stellungnahme zur Markenpositionierung

Die Aussage zur Markenpositionierung ist der Satz, der das Angebot Ihres Unternehmens, Ihre Zielgruppe und die Vorteile Ihrer Marke widerspiegelt. Für viele Marken ist das eine große Herausforderung. Aber wenn Sie Ihre Marke wirklich verstehen und wissen, wie sie von anderen wahrgenommen werden soll, können Sie sie mit Hilfe eines Brainstormings leicht schreiben.

Die Erklärung lässt sich in 3 Teile gliedern: Ihre Zielgruppe, der Wert, den Ihre Marke bietet, und ihre Unterstützung. Im Idealfall wird die Positionsbestimmung also so aussehen: 

 

Renderforest ist eine All-in-one-Branding-Plattform, die Menschen zwischen 18 und 50 Jahren benutzerfreundliche Online-Tools zur Erstellung von Videos, Logos, Mockups und Websites zur Verfügung stellt. Mehr als 10 Millionen Projekte wurden mit Renderforest ins Leben gerufen.

 

Wenn Sie sie einmal definiert haben, stellen Sie sicher, dass sie zu Ihrer Markenstory passt, und denken Sie darüber nach, wie sie sich mit der Zeit verändern wird, wenn Ihr Unternehmen wächst. Sie können jederzeit darauf zurückgreifen und sie präziser, einzigartiger und auf Ihre Marke bezogener machen.

 

  1. Entwickeln Sie Ihre Markenidentität

Die meisten von uns erkennen Marken an ihren Logos oder sogar an ihren Markenfarben und ihrer Botschaft. Es bedeutet, dass diese Marken ihre Markenidentität erfolgreich entwickelt haben.

Zunächst einmal müssen Sie ein Marken-Audit durchführen, um zu verstehen, wo Ihre Marke auf dem Markt und im Wettbewerb steht. Dies wird Ihnen Einblicke in das weitere Vorgehen geben.

Dann müssen Sie,  je nach Ihrer Positionierung, die kreativen Elemente Ihrer Marke entwickeln — Ihren Marken-Styleguide.

company branding

Quelle: Cisco

Wenn Sie Ihre Markenbekanntheit erhöhen und mehr Menschen von der Existenz Ihrer Marke erfahren, spielt Ihre Markenidentität die Hauptrolle. Wenn Sie das richtige Publikum treffen, es beeindrucken und eine emotionale Bindung aufbauen, wird Ihre Marke in Erinnerung bleiben. Sie können Ihre Markenbekanntheit sowohl online als auch offline steigern, indem Sie verschiedene Kanäle nutzen.

Ihre Markenidentität ist die Art und Weise, wie die Menschen Ihre Marke erkennen werden. Deshalb ist es entscheidend, ein authentisches, das Ihre Werte widerspiegelt, zu schaffen. Eine starke und kreative Markenidentität sollte ein untrennbarer Bestandteil Ihrer Markenstrategie sein..

 

  1. Brand = Assozierung

Jede Marke ist mit einigen Emotionen und Bedeutungen verbunden. Nehmen wir das Beispiel von Apple und Microsoft. Hier sind einige Worte, die mit diesen Marken verbunden sind:

branding strategy

Denken Sie bei der Entwicklung Ihrer Markenstrategie und -identität einen Moment darüber nach, welche damit verbundenen Bedeutungen und Wörter Sie mit Ihrer Marke verbinden möchten. Dann recherchieren und entwickeln Sie die Taktiken, die Sie benötigen, um diese Assoziationen innerhalb Ihres Zielpublikums zu schaffen. Zu diesen Taktiken gehören Ihre Botschaften und Inhalte, die Art und Weise, wie Sie mit Ihrem Publikum kommunizieren, und welche Emotionen es nach jeder Interaktion mit Ihrer Marke hat. 

Einige Unternehmen vergessen, dass es bei den Botschaften nur um die Verbraucher und die Lösung ihrer Probleme geht, nicht um ihre Marke und wie großartig sie sind. Wenn Unternehmen also nur sich selbst und ihr Produkt vermarkten, kann dies zu negativen Assoziationen führen.

Wenn Sie versuchen, die Probleme Ihrer Zielgruppe zu lösen, sie aufzuklären und ihnen die notwendige Unterstützung zukommen zu lassen, wird Ihre Marke mit Vertrauen und Professionalität assoziiert.

 

  1. Halten Sie Ihre Marke konsistent

Konsequenz schafft Vertrauen. Dies ist nicht nur eine Aussage. Das ist eine Tatsache. Nun stellen Sie sich einen Menschen vor, der seine Einstellung und seinen Stil ständig ändert. An einem Tag ist er ganz geschäftlich, an einem anderen Tag ist er zu locker und freundlich, dann verschwindet er und taucht nach einer Woche wieder auf. Können Sie dieser Person vertrauen und mit ihr Geschäfte machen?

Dasselbe gilt für Ihr Unternehmen. Wenn Sie sich ständig verändern und sehr unberechenbar sind, werden die Menschen Ihnen und Ihrem Unternehmen nicht vertrauen. Konsistenz ist also entscheidend. Aber wie kann man sie aufrechterhalten?

Die Aufrechterhaltung Ihrer Markenkonsistenz hängt direkt von effektiver Teamarbeit ab. Es spielt keine Rolle, wie viele Personen an den Aktivitäten beteiligt sind, jeder von ihnen muss Ihre Markenwerte kennen und wissen, wie man sie auf verschiedenen Kanälen kommunizieren kann. Alle Teammitglieder müssen Zugang zu Ihrem Marken-Styleguide haben und lernen, wie Sie Ihre Branding-Materialien bei der Erstellung von Inhalten aller Art verwenden können.

brand consistency

Quelle: Bright Communication

Finden Sie immer die Zeit, diesen Prozess zu überwachen und gegebenenfalls zu verbessern. Dies wird Sie davon abhalten, gemischte Signale an Ihr Publikum zu senden, und wird Ihnen helfen, mit Ihrer Markenstrategie im Einklang zu bleiben.

 

  1. Pflegen Sie positive Beziehungen zu Ihren Kunden

Es ist eine bekannte Tatsache, dass es erschwinglicher ist, Ihre bestehenden Kunden zu halten, als neue Kunden zu konvertieren. Aus diesem Grund ist es wichtig, positive Beziehungen zu Ihren Kunden aufzubauen und zu erhalten. Teammitglieder mit Kundenkontakt müssen über außergewöhnliche Kommunikationsfähigkeiten verfügen, da alles davon abhängt, wie sie die erforderlichen Informationen und Markenbotschaften vermitteln.

Eine der besten Möglichkeiten, Ihre Kunden zufrieden zu stellen, besteht darin, ihre Erwartungen zu übertreffen. Wenn man seine Kunden und die Probleme, die sie haben, kennt, kann man nicht nur die Probleme lösen, sondern auch auf eine Art und Weise, die ihnen das gefühl gibt, umsorgt und besonders zu sein.

 

  1. Machen Sie Ihre Mitarbeiter zu Ihren Markenbotschaftern

Glückliche und zufriedene Mitarbeiter sind für das Unternehmen ebenso wertvoll wie die Kunden. Die meisten Unternehmen wenden all ihre Zeit und Ressourcen für ihre Kunden auf und vergessen dabei, wie wichtig ihre Mitarbeiter sind.

Was macht Ihre Mitarbeiter glücklich? Was wollen sie? Erfahren Sie mehr über sie und welche Art von Aktivitäten sie mögen. Organisieren Sie Teambildungsveranstaltungen, die zur Gestaltung Ihrer Unternehmenskultur beitragen. Studien zufolge verließen Beschäftigte, die bei der Arbeit aktiv an verschiedenen Aktivitäten beteiligt waren, ihr Unternehmen mit 87% geringerer Wahrscheinlichkeit.

Warum brauchen Sie das alles? Nun, weil Ihre Mitarbeiter zu Ihren Markenbotschaftern werden und dazu beitragen können, Ihre Markenbekanntheit zu erhöhen, insbesondere mit Hilfe von sozialen Plattformen. Wenn Ihre Mitarbeiter auf sozialen Plattformen verschiedene Fotos und Videos austauschen, in denen Ihr Unternehmen erwähnt wird, können sich Ihre Kunden ein Bild davon machen, was dort geschieht und wie viel Spaß es macht, ein Teil Ihres Unternehmens zu sein.

Ebenso können Mitarbeiter, die mit Ihrem Unternehmen nicht zufrieden sind, negatives Feedback geben und Ihr Markenimage und Marketing beeinträchtigen, Wenn Sie also keine Programme für Unternehmenskultur und Mitarbeiterengagement haben, ist es der richtige Zeitpunkt, mit deren Entwicklung zu beginnen.

 

  1. Co-Branding verwenden

Ein interessantes Beispiel für Co-Branding ist die Partnerschaft zwischen Uber und Spotify. Diese beiden Marken arbeiteten zusammen, um für ihre Kunden ein exklusives Erlebnis zu schaffen. Sehen Sie sich das Video unten an.

Co-branding ist die Partnerschaft zwischen zwei Marken, die ein wirksames Mittel ist, um neue Märkte zu erreichen und den Bekanntheitsgrad der Marke zu erhöhen. Überlegen Sie sich, mit welchen Unternehmen Sie zusammenarbeiten können, um ein ungewöhnliches Produkt oder eine ungewöhnliche Funktion herzustellen, das für die Kunden von Vorteil ist und von dem alle profitieren. Dies ist kein obligatorischer Schritt, aber er kann die Glaubwürdigkeit Ihrer Marke um einige Punkte erhöhen.

Wie Jeff Bezos sagte:

 

“Eine Marke für ein Unternehmen ist wie der Ruf für eine Person. Man verdient sich seinen Ruf, indem man versucht, harte Dinge gut zu machen.”

 

Eine Markenstrategie ist für jedes Unternehmen unerlässlich. Befolgen Sie die oben genannten Schritte, um die Marke aufzubauen und Ihre Markenstrategie anzupassen. Verstehen Sie Ihren Zweck und entwickeln Sie eine starke Markenstrategie, um die Vorteile eines etablierten Unternehmens zu nutzen.

 

Warum scheitern Unternehmen beim Branding?

Was kann ich tun, um Fehler zu vermeiden? Daran denken die meisten Unternehmen. Sie müssen nur zugeben, dass Sie ohne einen Versuch keinen Erfolg haben. Wenn Sie es versuchen, können Sie einen Fehler nicht vermeiden.

In Wirklichkeit ist alles einfacher als es scheint. Im Folgenden sind einige Gründe aufgeführt, warum die meisten Unternehmen scheitern:

  • Sie haben keine klaren langfristigen und kurzfristigen Visionen, was ein großer Fehler ist.
  • Ihre Markenidentität und Markenbotschaft sind nicht synchron.
  • Sie richten sich an die falsche Zielgruppe, die ihre Produkte / Dienstleistungen nicht nutzt.
  • Es gibt keine definierte Positionierung auf dem Markt.
  • Sie ignorieren die Bedürfnisse ihrer Kunden.
  • Sie können unerwartete Probleme, die gelegentlich auftreten, nicht bewältigen.

 

Diese Gründe werden Sie dazu veranlassen, zweimal nachzudenken, wenn Sie Ihre Markenstrategie in die Tat umsetzen. Außerdem haben Sie, wenn Ihre Strategie scheitert, immer die Möglichkeit, zu analysieren, was schief gelaufen ist, Ihre Markenstrategie zu verbessern und von vorne anzufangen.

Nun, da Sie die Hauptgründe kennen, warum Marken oft scheitern, lassen Sie uns sehen, wie Sie dies vermeiden können und werfen Sie einen Blick auf eine erfolgreiche Markenstrategie.

Wir nehmen das Beispiel einer der bekanntesten Marken - Coca-Cola. Es ist überall literarisch. Wenn wir uns umsehen, sind so viele Menschen mit Coca-Cola-Dosen oder -Flaschen auf den Straßen, ganz zu schweigen von den Plakaten und Transparenten an jeder Ecke. Wenn Sie nach Hause kommen und Ihren Fernseher einschalten, sehen Sie eine Coca-Cola-Werbung und so weiter und so fort.

Was können wir von diesem Beispiel ausgehen? Diese Marke ist zu einem untrennbaren Bestandteil unseres Lebens geworden. Dasselbe gilt für andere berühmte Marken wie Apple, Nike, KFC und andere. Wir können also von den großen Marken lernen, dass man kein Branding aufbauen kann, indem man nur eine Online- oder Offline-Präsenz erstellt. Sie brauchen eine Kombination von allem. Ihre Marke muss für Ihr Zielpublikum überall sichtbar sein.

Wenn Sie über Ihre Marke nachdenken, müssen Sie zunächst einmal herausfinden, wo Sie Ihre Zielgruppe finden können und wie Sie Teil ihres Lebens werden können. Es gibt zwei Möglichkeiten, Ihr Publikum zu erreichen: offline und online. Und wenn Sie Ihre Online- und Offline-Strategien kombinieren, erhalten Sie eine konsistente Kundenerfahrung.

Wie erreichen Sie Ihre Kunden offline? Hier sind einige Optionen:

  • Visitenkarten gestalten, Markenartikeln und Druckmaterialien,
  • Berichterstattung von Journalisten erhalten,
  • Nehmen Sie an Offline-Veranstaltungen, Seminaren, Netzwerkaktivitäten und Messen teil,
  • Unterstützen Sie eine Veranstaltung,
  • Guerilla marketing.

corporate printing materials Renderforest mockups

Für das Online-Branding gibt es im Vergleich zum Offline-Branding weitaus mehr Tools und Möglichkeiten. Außerdem ist es einfacher, Ihre Zielgruppe mithilfe intelligenter Strategien zu erreichen. Diese Strategien beschränken sich nicht nur auf eine Website und eine Facebook-Seite, wie die meisten Unternehmen denken.

Ja, es ist wichtig, eine Website zu haben, auf der Ihre potenziellen Kunden Ihre Produkte oder Dienstleistungen kennenlernen. Sie können auch einen Online-Shop einrichten. Bei Social Media-Kanälen müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Nachrichten Ihre Zielgruppe erreichen.

Anstatt eine Website zu erstellen und darauf zu warten, dass Ihre Kunden fließen, oder Ihre Nachrichten ziellos auf einer bestimmten Social-Media-Plattform zu veröffentlichen, ohne positive Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie einen Moment innehalten und über eine Änderung Ihrer Online-Marketing Strategie nachdenken.

Was können Sie tun, um Ihre Marke online zu vermarkten? Hier sind einige effektive Möglichkeiten:

  • Informieren Sie Ihre Zielgruppe: Starten Sie ein Blog, um nützliche und informative Inhalte zu teilen. Dadurch wird Ihr Unternehmen als professionelle und kompetente Marke identifiziert.
  • Erstellen Sie eine Online-Community, die später treue Kunden bringt. Dazu können Sie soziale Plattformen verwenden. Nutzen Sie jede Gelegenheit, um mit Ihrem Publikum zu kommunizieren und enge Beziehungen zu ihm aufzubauen.
  • Vertrauen aufbauen: Glückliche und zufriedene Kunden sind der Schlüssel zu Ihrem Markenerfolg. Bitten Sie Ihre Kunden, Ihr Unternehmen zu überprüfen und anhand dieser Testimonials Vertrauen bei Ihren potenziellen Kunden aufzubauen.

 

Menschen vertrauen sich normalerweise mehr als Marken. Eine andere Möglichkeit, Ihre Marke aufzubauen, ist die Verwendung von Influencer-Marketing. Arbeiten Sie mit Personen zusammen, die eine aktive Follower-Basis auf verschiedenen Plattformen haben, die ihnen vertrauen.

branding strategy tips

Quelle: Social Media Today

Jedes Mal, wenn Influencer etwas über Ihre Marke veröffentlichen, wird Ihre Botschaft unter ihren Followern verbreitet. Dies erhöht Ihre Markenbekanntheit und bringt Ihnen mehr Kunden.

Online oder offline? Wählen Sie immer beides - eine kombinierte Strategie - um Ihre Marke über alle Kanäle hinweg konsistent zu halten. Testen Sie Ihre Markenstrategie und passen Sie sie an. Und denken Sie immer daran, Ihre Zielgruppe im Auge zu behalten.

 

Fazit

Es ist schwer, eine Marke aufzubauen, aber sehr leicht, sie zu ruinieren. Der Aufbau der Marke erfordert eine gute Strategie, die Sie zum Erfolg führt. Lesen Sie die oben genannten Schritte zum Erstellen einer effektiven Markenstrategie und beginnen Sie mit deren Implementierung, während Sie Ihre eigene erstellen. Halten Sie Ihre Online- und Offline-Marketingstrategien synchron, um konsistent zu bleiben und Vertrauen in Ihr Publikum aufzubauen.

Ihr Logo ist Teil Ihrer Marke, die fast überall online und offline erscheint. Sie können eine mit Hilfe von Online-Logo-Maker-Tools erstellen. Klicken Sie auf die Schaltfläche unten, um zu starten:

JETZT ERSTELLEN

User Avatar

Artikel von

Dive into our Forestblog of exclusive interviews, handy tutorials and interesting articles published every week!

Alle Post lesen von Renderforest Staff
Verwandte Artike
Close icon
Search icon

Would you like to change Renderforest language to English?